• Soziales
  • Spende an die Elterninitiative leukämie- und tumorerkrankter Kinder Suhl/Erfurt e.V.
Spende an die Elterninitiative leukämie- und tumorerkrankter Kinder Suhl/Erfurt e.V.

Spende an die Elterninitiative leukämie- und tumorerkrankter Kinder Suhl/Erfurt e.V.

Helmut Meyer zeigt mit der Spende an die Elterninitiative leukämie- und tumorerkrankter Kinder Suhl/Erfurt e.V. ein großes Herz.


Es war der 22. August 2012, als warme Sonnenstrahlen durch die alten Kastanien des Traditions-Gasthauses Hopfenberg schimmerten und die Thüringer Landeshauptstadt in einem ganz besonderen Glanz erstrahlen ließ – für einen ganz besonderen Menschen. Helmut Meyer, Alleinaktionär der Gesellschaft für Arbeitnehmerüberlassung Thüringen AG, feierte mit zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Politik, wie Oberbürgermeister Andreas Bausewein und Chefin der Staatskanzlei Marion Walsmann seinen 60. Geburtstag. Im Rahmen dessen verzichtete der Familienmensch jedoch sehr gerne auf Geschenke und bat vielmehr um eine kleine Spende, die hilfsbedürftigen Kindern zu Gute kommen sollte. „Es war ein außergewöhnlicher Geburtstag, nicht nur weil es der 60. Geburtstag war, sondern auch wegen der Schar der anwesenden Gäste und dem unglaublichen Spendenbetrag.“, schwelgt Helmut Meyer noch in Gedanken an den 22. August 2012.

Sage und schreibe 3740,- Euro konnten für den guten Zweck gesammelt werden. Da dem Familienvater von vier Kindern sehr viel an der Hilfe für den kleinen und großen Nachwuchs gelegen ist und er sich seit zahlreichen Jahren besonders für die „Kleinen“ engagiert, stockte er den Spendenbetrag auf 4000,- Euro auf. Dieser Betrag wurde in Form eines Schecks dem Verein Elterninitiative leukämie- und tumorerkrankter Kinder Suhl/Erfurt e.V. am Montag, den 17. Dezember 2012, um 10 Uhr in der Villa Kunterbunt des Erfurter Helios Klinikums symbolisch überreicht. Das sorgte nicht nur bei Karin Allstädt, die den Scheck entgegen nahm, für große Anerkennung.

Herrlich, die Freude, die sich mit einem Strahlen in den Gesichtern der Kinder ausbreitete! Das lässt für einen Moment den langen Weg und die starke Belastung bis zur endgültigen Heilung ein wenig vergessen und zeigt umso mehr, wie wichtig die Arbeit und die Unterstützung des Vereins ist, durch den die Kinder und ihre Familien einen großen seelischen Beistand erfahren.

Helmut Meyer selbst genießt tagtäglich jede freie Minute mit seinen Kindern und eins steht am Ende des Tages erneut fest: Nichts ist so kostbar wie strahlende Kinderaugen, voller Hoffnung. Ausdrücklich bedankt sich Helmut Meyer noch einmal bei den Firmen, Partnern und allen Gästen, die seinem Spendenaufruf gefolgt sind.