Wenn sich Wirtschaft und Studium ergänzen

Wenn sich Wirtschaft und Studium ergänzen


Kooperation der GeAT AG mit der EAH Jena wird weitergeführt.

Am 16. November 2016 unterzeichneten die GeAT AG und die Ernst-Abbe-Hochschule (EAH) Jena die Verlängerung eines Sponsoringvertrages. Die Partner nutzten die Firmenkontaktbörse der Hochschule, um die Vereinbarung mit dem Fachbereich Betriebswirtschaft für weitere fünf Jahre zu erneuern. Die GeAT AG, als größter Thüringer Personaldienstleister, unterstützt den Fachbereich Betriebswirtschaft bereits seit zehn Jahren, vor allem durch die Finanzierung von Lehraufträgen. Diese Förderung war das erste Lehrauftragssponsoring an der EAH Jena.

Die Weiterführung dieser Kooperation unterzeichneten Helmut Meyer, Vorstandssprecher der GeAT AG, und die Prorektorin für Forschung und Entwicklung der EAH Jena Prof. Dr. Heike Kraußlach. Auch im neuen Vertrag geht es um die Übernahme der Kosten eines jährlichen Lehrauftrags in der Betriebswirtschaft der EAH Jena für einen externen Referenten. Neu im Vertrag ist die Besetzung von sechs Plätzen in der Lehrveranstaltung durch Unternehmensvertreter der GeAT AG oder ihrer Kunden

Diese Form einer Lehrveranstaltung ermöglicht das gemeinsame Lernen und den direkten Austausch zwischen Studierenden und erfahrenen Praktikern. „Für beide Seiten ist dies gleichzeitig eine sehr lebendige Form der Weiterbildung und ein tolles Beispiel, wie sich Wirtschaft und Bildung ergänzen und voneinander profitieren können“, sind sich Prof. Dr. Heike Kraußlach, Prof. Dr. Klaus Watzka, der die Zusammenarbeit mit der GeAT AG von Beginn an betreut, und Helmut Meyer einig.