• Aktuelles
  • Ich bin nicht 63. Ich bin 18 mit 45 Jahren Berufserfahrung!
Ich bin nicht 63. Ich bin 18 mit 45 Jahren Berufserfahrung!

Ich bin nicht 63. Ich bin 18 mit 45 Jahren Berufserfahrung!

Die Verabschiedung von Gerold Kraft in den Ruhestand nach 10 Jahren Zugehörigkeit.

Gerold Kraft ist Jahrgang 1954 und Betriebsschlosser. Er hat in der optoelektronische Industrie in Jena gelernt und musste mit 52 Jahren den Abbau von zahlreichen Arbeitsplätzen erleben. Damit ging auch eine kurze Zeit der Arbeitslosigkeit einher. Allerdings hat sich Gerold Kraft davon nicht beeindrucken lassen und fand bei Peter Ludwig von der GeAT AG in Jena schnell ein neues Zuhause. „Mit 52 Jahren eine Neuanstellung als Betriebsschlosser zu finden ist nicht leicht. Viele Unternehmen haben Bedenken wegen des Alters, aber die GeAT AG hat mir eine Chance gegeben und konnte mich auch gleich wieder in meinen Beruf bringen“, erinnert sich Gerold Kraft.
Zehn Jahre ist es nun her, dass Gerold Kraft beim größten Thüringer Personaldienstleister in der Niederlassung Jena seinen Arbeitsvertrag unterschrieben hat. In dieser Zeit meisterte er 44 Einsätze in 15 unterschiedlichen Unternehmen. Berührungsängste mit der Zeitarbeit hatte Gerold Kraft nicht. Im Gegenteil, für ihn war die Zeit bei den verschiedenen Unternehmen eine positive Erfahrung. „Sicherlich ist der häufige Wechsel anfangs gewöhnungsbedürftig, aber man lernt schnell damit umzugehen und etwas Flexibilität hat noch keinem geschadet.“
Es war eine prägende Zeit für ihn. Im Vergleich zu früher ist er wesentlich offener geworden und geht aktiv auf Menschen zu. Negative Erfahrungen als Zeitarbeitnehmer hat er während seiner Zeit bei der GeAT AG nicht erlebt. „Das Geld hat immer gestimmt und auf Arbeit wurde nie ein Unterschied gemacht“, erzählt Gerold Kraft. „Das lag sicher auch an der guten Kooperation mit seinem Personaldisponenten und den guten Partnerunternehmen, mit denen die GeAT AG zusammenarbeitet“, ergänzt Peter Ludwig.
Eine besondere Erfahrung war sein Mitwirken im Betriebsrat der GeAT AG. Hier leistete er einen Beitrag für ca. 1500 Mitarbeiter und fand mit seinen Kollegen meist einen Konsens mit dem Arbeitgeber. Obwohl er sich anfangs etwas gescheut hat, ist er schnell angekommen und wurde herzlich aufgenommen. Die Arbeit im und mit dem Betriebsrat wurde so für Gerold Kraft zu einer zweiten Heimat. Als er sein Mandat aufgeben musste, hat ihn das schon geschmerzt, berichtet Gerold Kraft. Ein schönes Abschiedsgeschenk war das Gruppenfoto seines Betriebsrats. Das schaut er sich auch heute noch gern an.
Auf die Frage, was er jetzt nach 45 Arbeitsjahren mit seinem Ruhestand anfangen möchte, antwortete Gerold Kraft: „Arbeiten, natürlich. Ansonsten schläft man doch ein. Und wer rastet, der rostet.“ Während seines Ruhestands will Gerold Kraft einen Minijob annehmen. Einen Ratschlag möchte er seinen jüngeren Kollegen noch mit auf den Weg geben: “Engagiert euch und wagt auch Neues. Macht etwas und lebt nicht in den Tag hinein.“
Auch wenn das Abschiednehmen sehr schwer gefallen ist, so freuen wir uns doch für Herrn Kraft, dass er sich, von Zeitzwängen befreit, in neue Pläne stürzen und mit mehr Zeit und Muße den anderen Seiten des Lebens zuwenden kann. Dabei wünschen wir ihm Kraft, Glück und Freude bei bester Gesundheit. Unsere Türen stehen ihm immer offen.

Bild: Gerold Kraft bei der Verabschiedung durch Vorstandssprecher Helmut Meyer, Vorstandsmitglied Florian Meyer und Niederlassungsleiter Peter Ludwig

Text/Foto: GeAT AG