• Aktuelles
  • Helfen mit Herz: Spende zu Gunsten der Begegnungsstätte LIORA
Helfen mit Herz: Spende zu Gunsten der Begegnungsstätte LIORA

Helfen mit Herz: Spende zu Gunsten der Begegnungsstätte LIORA

Die GeAT AG verzichtet anlässlich ihres 20. Jubiläums auf Geschenke und spendet zu Gunsten der Begegnungsstätte LIORA in Gotha


Mit dem ersten Scheck über 2.070,00 € fördert die GeAT AG anlässlich ihres 20-jährigen Bestehens die Arbeit der Begegnungsstätte LIORA in Gotha. Mit der Spende unterstützt die GeAT AG Menschen, die von finanzieller und sozialer Armut betroffen sind, Menschen die sonst keinen Ort haben und insbesondere Kinder, die meist sich selbst überlassen sind. Eine Woche nach der Jubiläumsfeier der GeAT AG auf der ega überreichte Vorstandssprecher Helmut Meyer gemeinsam mit seinem Sohn Florian Meyer offiziell den Scheck an Simone Lamperti von der Begegnungsstätte LIORA in Gotha. Das Spendenkonto ist noch bis zum 31. Oktober 2015 geöffnet, sodass Spenden zu Gunsten der Begegnungsstätte LIORA noch entgegen genommen werden können.

Die GeAT AG entschied sich, getreu ihrem Motto - "Der Mensch ist umso reicher, je mehr er verschenkt" - auf Geschenke anlässlich ihres 20. Firmenjubiläums zu verzichten und für den guten Zweck zu spenden. Seit Jahren engagiert sich der Inhaber und Vorstandssprecher der GeAT AG Helmut Meyer für soziale Einrichtungen, den Thüringer Sport, Kunst und Kultur sowie für Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Auf diesem Wege möchte sich die GeAT AG als größter Thüringer Personaldienstleister auch in der Zukunft Problemen der Zeit stellen und seine Verbundenheit mit der Region zum Ausdruck bringen. Dafür steht auch die Gründung der Meyer Stiftung, mit der die GeAT AG ihr soziales Engagement in der Gesellschaft ab 2016 weiterhin ausbauen und nachhaltig sicherstellen wird.

Die Begegnungsstätte LIORA gehört zum Diakoniewerk Gotha und unterstützt seit 2009 Familien und besonders Kinder, die von Armut betroffen sind. Neben einer warmen Mahlzeit, erhalten die Kinder schulische Förderung und Angebote zur sinnvollen Freizeitgestaltung sowie Ferienangebote. Ein Team aus Ehrenamtlichen unterstützt die hauptamtliche Mitarbeiterin dabei. Sie erfahren dort Gemeinschaft und das Gefühl angenommen, wichtig und wertvoll zu sein. Wichtig ist ihnen, dass die Kinder über das positive Erleben, auch Werte, Grenzen und Normen vermittelt bekommen. Das Projekt benötigt jährlich etwa 50.000 € für Personalkosten, Lebensmittel, Betriebskosten, Material für Freizeitgestaltung, Ehrenamtsförderung und vieles mehr, die fast ausschließlich aus Spenden finanziert werden müssen.