Gefragte Expertise am runden Tisch

Gefragte Expertise am runden Tisch


Helmut Meyer bringt seine Erfahrung künftig in der Bundesfachkommission Arbeitsmarkt und Alterssicherung ein.

Seit knapp 22 Jahren führt Helmut Meyer erfolgreich die Gesellschaft für Arbeitnehmerüberlassung Thüringen AG und hat nicht zuletzt mit der Einstellung von mehr als 30.700 überwiegend von Arbeitslosigkeit bedrohten Menschen einen hohen arbeitsmarktpolitischen Beitrag in Thüringen geleistet. In dieser Zeit wurde der Vorstandssprecher der GeAT AG u. a. mit vielen Gesetzesänderungen, wirtschaftlichen Entwicklungen und der Aufgabe des Fachkräftemangels konfrontiert. Punkte, die derzeit wieder aktueller denn je sind. Mit der Änderung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes zum 01.04.2017 wird die schon ohnehin strengstens regulierte Zeitarbeitsbranche erneut vor große Herausforderungen gestellt. Doch hier wurde bereits frühzeitig ein Plan aufgestellt, um den Firmenkunden und Mitarbeitern der GeAT AG Sicherheit für die Zukunft zu bieten.

Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung und dem damit gepaarten Wissen in der Zeitarbeitsbranche wurde Helmut Meyer kürzlich in die Bundesfachkommission für Arbeitsmarkt und Alterssicherung berufen. Dort wird er als einer von nur zwei ausgewählten Thüringer Unternehmern vor allem das Feld Arbeitsmarkt mit seinem Fachwissen stärken. Gemeinsam mit weiteren Schlüsselakteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden sowie hochrangigen Bundestagsabgeordneten und Spitzenpolitikern werden Handlungsalternativen und Konzepte zu aktuellen Fragen der Arbeitsmarktpolitik entwickelt.

„Ich bin stolz als Thüringer Unternehmer in dieses ausgewählte Gremium aufgenommen worden zu sein. Ich werde die Belange der Zeitarbeitsbranche einbringen und zudem den Standpunkten des iGZ auf Bundesebene, durch diese beratende Funktion der Bundesregierung, Gewicht beimessen.“, so Helmut Meyer zu seiner Berufung in die Bundesfachkommission.