• Aktuelles
  • GeAT AG als Förderer des eigenen Nachwuchses
GeAT AG als Förderer des eigenen Nachwuchses

GeAT AG als Förderer des eigenen Nachwuchses


 

Die GeAT AG übernimmt ihre Auszubildenden in ein festes Arbeitsverhältnis.
 

Als anerkannter Ausbilder der IHK erfüllt es den Vorstandssprecher der GeAT AG Helmut Meyer mit Stolz, wenn sich seine Schützlinge nach erfolgreich beendeter Ausbildung weiterhin im Unternehmenskonzern einbringen. Sindy Möbius und Anna Schneider haben 2012 ihre Ausbildung zur Personaldienstleistungskauffrau begonnen und unterzeichneten im Anschluss an ihre letzte bestandene Prüfung ihre Arbeitsverträge als Personal- und Vertriebsdisponentinnen. Die Talente von morgen freuen sich ungemein über diese Chance im Anschluss an ihre Ausbildung.

Der größte Thüringer Personaldienstleister bildet inzwischen seit 11 Jahren in den Berufen Personaldienstleistungskauffrau/-mann (seit 2008) und Kauffrau/-mann für Büromanagement (seit 2004) aus. Und nach der Ausbildung ist nicht Schluss. Die GeAT AG ermöglicht ihren Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss mit einem Notendurchschnitt von mindestens "zwei" ein Stipendium im Fachbereich Dienstleistungsmanagement an der Berufsakademie Eisenach.

Für das bevorstehende Ausbildungsjahr 2015/16 ist noch eine begrenzte Anzahl an Plätzen für beide Ausbildungsberufe zu vergeben. Die Ausbildung erfolgt an unterschiedlichen Standorten in ganz Thüringen, wird fair vergütet und durch die Mobilität mit dem GeAT-Azubimobil und einem dazugehörigen Fahrsicherheitstraining abgerundet. Ergänzend zum Ausbildungsrahmenplan wird die Ausbildungszeit durch zahlreiche Qualifizierungsmaßnahmen der konzerninternen GeAT Akademie aufgewertet. Eine aussagefähige Bewerbung ebnet den Weg zum Vorstellungsgespräch. Beide Berufe haben außerordentliches Potential, denn die Branche der Personaldienstleistung wächst und ist mittlerweile aus dem deutschen Arbeitsmarkt nicht mehr wegzudenken.