• Aktuelles
  • Arbeiten mit Familie – Ein Hoch auf unsere Mütter
Arbeiten mit Familie – Ein Hoch auf unsere Mütter

Arbeiten mit Familie – Ein Hoch auf unsere Mütter

Arbeiten als Mutter, dass bedeutet für viele morgens bereits in Eile zu sein. Mamas haben gelernt sich erst anzuziehen, wenn das Kind fertig gegessen hat. Während der Arbeit schauen Mütter teils angespannt aufs Handy, ob sich nicht doch der Kindergarten oder die Schule meldet.  Nach der Arbeit huschen sie schnell in den Kindergarten oder die Schule und holen die Kleinen ab. Nachmittags sind sie dann die gut gelaunten Mamas, die die Kinder so lieben und kochen fix Abendessen für die ganze Familie. Diese Hochleistungen bringen Mütter, obwohl sie teilweise nachts nicht durchschlafen.

Dies ist der Grund, warum die GeAT AG Mütter als Alltagshelden sieht und sie auch so behandelt. Wir haben einige unserer Mitunternehmerinnen gefragt, wie es ist Mama zu sein und gleichzeitig bei der GeAT AG Vollzeit zu arbeiten:

 

„Ich bin eine 38 jährige Mutter von drei Kindern und führe als berufstätige Person ein sehr erfülltes Leben. Seit Oktober 2017 bin ich bei GeAT beschäftigt. Ich versuche natürlich jeden Tag ein Gleichgewicht zwischen Job und Familienleben zu finden. Die Zeit teile ich sehr geschickt ein um den verschiedenen Anforderungen gerecht zu werden. Ab und zu gibt es aber Notfälle wie Z.B. plötzliche Erkrankung des Kindes. Meine Tages- und Wochenpläne sind in diesen Momenten zum Scheitern verurteilt. In den Sondersituationen kommt mir mein Arbeitgeber GeAT entgegen. Ich kann mich immer an meine Vorgesetzte wenden. Meine geregelte Arbeitszeit und kein Dienst am Wochenende ermöglichen mir mein Familienleben besser zu planen und mich vor der arbeitsvollen Woche gut zu erholen“

G. Motylewska  - Koordinatorin der GeAT AG 

                              

„Ich als junge Mutti bewältige den Berufsalltag in unserem Unternehmen durch die Unterstützung meiner Familie und durch die Loyalität der GeAT AG, z.B. ist es möglich den Arbeitsplatz auch mal etwas früher zu verlassen, sollten sich Termine mit der Arbeitszeit nicht so gut vereinbaren lassen. Des Weiteren zeichnet sich die GeAT AG als Familienfreundlicher Arbeitgeber durch die jährlich stattfindenden Familienfeste aus.“

M. Geschke – Auszubildende Kauffrau für Büromanagement der GeAT AG

 

„Als ich bei der GeAT AG begonnen habe, bin ich frisch ins Berufsleben eingestiegen. Da ich Mama eines 1 ½ jährigen Sohns bin, hatte ich große Bedenken, wie und ob ich den Alltag mit Job und Kind meistern werde. Schon nach kurzer Zeit wurde mir klar, dass es bei der GeAT AG anders ist. Als mein Kind das erste Mal früher aus dem Kindergarten abgeholt werden musst, war das für meinen Arbeitgeber kein Problem. Auch als ich mich Kind krank meldete, wurde ich nicht schief von der Seite angeschaut. Ich fasste Vertrauen in ein sehr familienfreundliches Unternehmen. Als Krönung warten mein Mann, mein Kind und ich sehnsüchtig auf das jährliche Familienfest. Jenes wird von allen Mitarbeitern schon sehnsüchtig erwartet.“

Ch. Kranz – Marketing Management

 

"Wer nicht selber erlebt, was es bedeutet, Vollzeit zu arbeiten und danach ohne einmal durchzuatmen, mit Kindern Hausaufgaben zu machen, mit ihnen zum Training zu fahren, dabei verständnis- und liebevoll zu sein, einen Vierpersonenhaushalt zu führen, einzukaufen, essen zu kochen, Lehrergespräche zu führen, Elternabende zu besuchen,  und den ganzen restlichen Rest zu organisieren, der kann sich das schlichtweg nicht vorstellen.

Letztendlich habe ich für mich entschieden, mich endlich von meinem permanent schlechten Gewissen nicht zu genügen zu verabschieden. Es ist kein „Abschieben“, wenn Oma und Opa Ferien- und Krankheitszeiten abdecken, damit ich meine Termine wahrnehmen und meine Aufgaben erledigen kann. Es ist nicht tragisch, wenn statt des Vollkornbrotes mal das Nutella-Toastbrot in der Brotbüchse ist, ich wieder einmal keinen Kuchen für das Sommerfest gebacken habe und meine Kinder werden es mir auch nicht nachtragen, wenn sie wieder mal die letzten im Späthort waren.

Denn, wenn ich dann von meinen Kindern einen „Ich hab dich lieb Mama“ Brief bekomme, ich der „Glücksbringer“ für das geschossene Tor war, oder meine Tochter Helene Fischer „Du hast mich stark gemacht“ in ihrem Zimmer einstudiert um am Samstagabend einen perfekten Auftritt im Wohnzimmer à la Helene aufzuführen, spätestens dann ist wieder einer dieser Momente, wo kein Auge trocken bleibt und ich die Bestätigung erhalten, dass es gut und richtig ist, so wie es ist.

Es gibt kein richtig oder falsch bei der Frage Kind oder Karriere. Es ist eine Bauchentscheidung und ich denke jeder entscheidet das richtig für sich selbst.

Ich weiß, nicht jeder Frau ist bereits sich da „Durchzuwurschteln“. Aber ich weiß auch, dass die Zahl der sehr gut ausgebildeten Mütter stark zunimmt und Mitarbeiter mit Kindern ebenso gute Leistungen, wenn nicht gar mehr, bringen wie Mitarbeiter ohne Kind. Sie sind oft durch ihre Kinder geduldiger und entspannter, habe gelernt, Dinge schneller und effektiver zu koordinieren, sich zu organisieren und bleiben ruhiger in Stress- oder auch Konfliktsituationen.

Ich habe mit der GeAT AG im Verbund der Meyer Gruppe seit 2004 einen Arbeitgeber, der mir tatsächlich die Chance gewährt Familie und Beruf zu vereinbaren und mich dabei beruflich auch weiterzuentwickeln. Es ist immer ein Geben und Nehmen!"

 

A. Schulz - Personalreferentin/Prokuristin

 

 

Wir bedanken uns bei unseren Mitunternehmerinnen, die neben Ihrer täglichen Arbeit noch hauptberufliche Mamas sind.